Goldpreis bleibt aufgrund hawkisher Fed unter Druck

FXStreet
Aktualisiert um 24. Mai 2024 06:02
Mitrade Team
coverImg
Quelle:: DepositPhotos

  • Goldpreis handelt am Freitag aufgrund des stärkeren USD negativ.


  • Die Erwartung höherer US-Zinsen für längere Zeit belastet das gelbe Metall.


  • Investoren werden am Freitag die Rede von Fed-Mitglied Waller, die US-Auftragseingänge langlebiger Güter und den Michigan Consumer Sentiment Index genau verfolgen.


Der Goldpreis (XAU/USD) sinkt am Freitag auf ein Zwei-Wochen-Tief aufgrund der erneuten Nachfrage nach US-Dollar (USD). Die schwindenden Wetten auf eine Zinssenkung im September durch die US-Notenbank (Fed) üben Druck auf das Edelmetall aus. Nichtsdestotrotz könnten die sicheren Hafenströme aufgrund der zunehmenden geopolitischen Spannungen im Nahen Osten den Goldpreis stützen.


Goldinvestoren werden weitere Hinweise von den Reden der Fed-Vertreter erwarten. Fed-Mitglied Waller wird am Freitag sprechen. Hawkische Bemerkungen der Fed-Politiker könnten das gelbe Metall weiter belasten. Es ist anzumerken, dass höhere Zinsen den Goldpreis im Allgemeinen belasten, da sie die Opportunitätskosten einer Investition in das gelbe Metall erhöhen. Darüber hinaus werden die US-Auftragseingänge langlebiger Güter und der Michigan Consumer Sentiment Index veröffentlicht.


Täglicher Marktbericht: Goldpreis zieht sich von Rekordhochs zurück aufgrund hawkisher Fed-Haltung


Die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in den USA fielen in der Woche bis zum 18. Mai um 8.000 auf 215.000. Diese Zahl lag unter der Erwartung von 220.000 und dem Wert der Vorwoche von 223.000.


Der vorläufige US S&P Global Manufacturing PMI stieg im Mai von 50,0 im April auf 50,9. Der Services PMI kletterte im Mai von 51,3 auf 54,8. Beide Werte lagen über den Erwartungen.


Der US S&P Global Composite PMI sprang im Mai von 51,3 im April auf 54,4 und übertraf damit die Markterwartung von 51,1, den höchsten Stand seit April 2022.


Der Präsident der Atlanta Fed, Raphael Bostic, sagte, dass er weiterhin Aufwärtsdruck auf die Inflation sehe und fügte hinzu, dass die Fed geduldiger sein müsse, um eine Überhitzung der Wirtschaft zu vermeiden.


Laut der neuesten Analyse von Jan Nieuwenhuijs von Gainesville Coins importierte Chinas Privatsektor im ersten Quartal 2024 543 Tonnen Gold, und die Volksbank von China (PBoC) fügte im gleichen Zeitraum weitere 189 Tonnen zu ihren Reserven hinzu.


Die Goldimporte nach Indien, dem zweitgrößten Goldverbraucher der Welt, könnten 2024 um etwa ein Fünftel zurückgehen, da hohe Preise Einzelhandelskunden dazu veranlassen, alten Schmuck gegen neue Produkte einzutauschen, so Reuters.


Technische Analyse: Der bullishe Ausblick auf den Goldpreis bleibt intakt, mit einem Fokus auf Bearish Divergenz


Der Goldpreis handelt am Tag schwächer. Das Edelmetall behält den bullischen Schwung im Tageschart bei, da es sich über dem wichtigen 100-Perioden-Exponentiellen Gleitenden Durchschnitt (EMA) hält. Allerdings hat das gelbe Metall eine Bearish Divergenz gebildet, da der Preis am 20. Mai höhere Hochs erreichte, aber der RSI-Indikator niedrigere Hochs bildete, was auf eine nachlassende Dynamik hindeutet und eine Korrektur oder Konsolidierung des Preises nicht ausgeschlossen werden kann.


Die obere Grenze des Bollinger-Bands bei $2.428 fungiert als unmittelbares Widerstandsniveau für XAU/USD. Ein entscheidender Durchbruch über dieses Niveau könnte den Anstieg auf ein Allzeithoch von $2.450 fortsetzen, auf dem Weg zur psychologischen Barriere von $2.500.


Auf der anderen Seite wird das erste Abwärtsziel bei einem Tief vom 13. Mai bei $2.285 liegen. Ausgedehnte Verluste könnten Gold auf das untere Limit des Bollinger-Bands bei $2.267 drücken. Weiter südlich wird das nächste Unterstützungsniveau beim 100-Perioden-EMA von $2.217 gesehen.



US-Dollar-Kurs heute


Die folgende Tabelle zeigt die prozentuale Veränderung des US-Dollars (USD) gegenüber den aufgeführten Hauptwährungen heute. Der US-Dollar war am stärksten gegenüber dem Neuseeland-Dollar.


  USD EUR GBP CAD AUD JPY NZD CHF
USD   0.02% -0.01% 0.00% 0.00% 0.04% 0.05% 0.04%
EUR -0.02%   -0.02% -0.01% 0.00% 0.03% 0.05% 0.01%
GBP 0.02% 0.02%   0.01% 0.02% 0.06% 0.08% 0.03%
CAD -0.02% 0.04% -0.01%   -0.01% 0.04% 0.06% 0.02%
AUD 0.00% 0.01% -0.02% 0.00%   0.03% 0.05% 0.04%
JPY -0.05% -0.02% -0.05% -0.04% -0.04%   0.05% -0.01%
NZD -0.05% -0.05% -0.08% -0.06% -0.06% -0.02%   -0.04%
CHF -0.04% 0.00% -0.04% -0.03% -0.03% 0.01% 0.01%  

Die Heatmap zeigt die prozentualen Veränderungen der Hauptwährungen gegeneinander. Die Basiswährung wird aus der linken Spalte ausgewählt, während die Kurswährung aus der oberen Zeile ausgewählt wird. Zum Beispiel, wenn Sie den Euro aus der linken Spalte auswählen und entlang der horizontalen Linie zum Japanischen Yen gehen, zeigt die Prozentänderung in der Box EUR (Basis)/JPY (Kurs) an.

Dieser Text spiegelt lediglich die persönliche Meinung des Autors wider. Leser sollten diesen Artikel nicht als Grundlage für Investitionen betrachten. Bevor Sie eine Investitionsentscheidung treffen, sollten Sie den Rat eines unabhängigen Finanzberaters einholen, um sicherzustellen, dass Sie die Risiken verstehen. Differenzkontrakte (CFDs) sind Hebelprodukte, die zum Totalverlust Ihres Kapitals führen können. Diese Produkte sind nicht für jeden geeignet, investieren Sie daher vorsichtig. Für weitere Details informieren Sie sich bitte.

Finden Sie diesen Artikel nützlich?
Verwandte Artikel
placeholder
Goldpreis steht nahe zweiwöchigem Hoch aufgrund steigender Wetten auf Fed-ZinssenkungDer Goldpreis (XAU/USD) schwankt während der asiatischen Sitzung am Freitag in einer Spanne und konsolidiert die starke Aufwärtsbewegung des Vortages auf ein zweiwöchiges Hoch im Bereich von 2.360-2.365 USD.
Autor  FXStreet
Der Goldpreis (XAU/USD) schwankt während der asiatischen Sitzung am Freitag in einer Spanne und konsolidiert die starke Aufwärtsbewegung des Vortages auf ein zweiwöchiges Hoch im Bereich von 2.360-2.365 USD.
placeholder
Gold steigt aufgrund steigender geopolitischer BedrohungslageGold (XAU/USD) erwacht am Donnerstag aus seinem Schlummer und gewinnt spritzige 0,5 Prozent, um im Bereich der $2.340 zu handeln. Es befindet sich an einem technischen Scheideweg, der den Richtungstrend für den Rest des Sommers bestimmen könnte.
Autor  FXStreet
Gold (XAU/USD) erwacht am Donnerstag aus seinem Schlummer und gewinnt spritzige 0,5 Prozent, um im Bereich der $2.340 zu handeln. Es befindet sich an einem technischen Scheideweg, der den Richtungstrend für den Rest des Sommers bestimmen könnte.
placeholder
Goldpreis steigt auf über einwöchiges Hoch und nähert sich dem entscheidenden Widerstand der 50-Tage-SMADer Goldpreis (XAU/USD) zieht während der asiatischen Sitzung am Donnerstag einige Käufer an und steigt im letzten Stunden auf ein über einwöchiges Hoch, rund um die 2.338 $-Marke.
Autor  FXStreet
Der Goldpreis (XAU/USD) zieht während der asiatischen Sitzung am Donnerstag einige Käufer an und steigt im letzten Stunden auf ein über einwöchiges Hoch, rund um die 2.338 $-Marke.
placeholder
Goldpreis schwächer - Zentralbanken wollen Goldbestände weiter erhöhenInvesting.com - Der Goldpreis wird heute im bisherigen Handelsverlauf in einer engen Spanne gehandelt. Aus den USA dürften heute aufgrund des Feiertages "Juneteenth" kaum Impulse für das gelbe Edelmet
Autor  Investing.com
Investing.com - Der Goldpreis wird heute im bisherigen Handelsverlauf in einer engen Spanne gehandelt. Aus den USA dürften heute aufgrund des Feiertages "Juneteenth" kaum Impulse für das gelbe Edelmet
placeholder
Goldpreis konsolidiert sich in einem Bereich um $2.330 und bleibt unter dem 50-Tage-SMADer Goldpreis (XAU/USD) kämpft damit, den Anstieg vom Vortag aus der Nähe der $2.300-Marke auszunutzen und schwankt während der asiatischen Sitzung am Mittwoch in einer engen Spanne.
Autor  FXStreet
Der Goldpreis (XAU/USD) kämpft damit, den Anstieg vom Vortag aus der Nähe der $2.300-Marke auszunutzen und schwankt während der asiatischen Sitzung am Mittwoch in einer engen Spanne.