Härtere US-Sanktionen: 4500 russische Firmen und chinesische Banken betroffen!

Investing.com
Aktualisiert um 12. Juni 2024 13:02
Mitrade Team
coverImg
Quelle: DepositPhotos

Investing.com – Die Financial Times berichtete, dass die USA ihre Sekundärsanktionen gegen Russland ausweiten. Im Fokus stehen Finanzinstitute, die mit sanktionierten russischen Unternehmen Geschäfte machen.


Bereits im Dezember erhielt das Weiße Haus die Genehmigung, gegen Banken vorzugehen, wenn festgestellt wurde, dass sie für oder im Namen von etwa 1.200 Unternehmen gehandelt haben, die von der US-Regierung als Teil des russischen Verteidigungssektors angesehen werden.


Diese Zahl der Unternehmen steigt jetzt auf 4500, sodass auch die Zahl der betreffenden Banken zulegen dürfte.


Durch die Ausweitung der Sekundärsanktionen wollen die USA die Handelsströme zwischen chinesischen Institutionen und russischen Unternehmen unterbrechen. Die Partnerschaft zwischen diesen beiden Nationen sei seit dem Einmarsch in die Ukraine enger geworden.


Emily Kilcrease, Expertin für Handel und Sanktionen beim Think-Tank Center for a New American Security merkte an: „Man könnte dies als Stärkung der Rechtsgrundlage sehen, auf der die USA Sanktionen gegen chinesische Banken verhängen könnten, die die russischen Kriegsanstrengungen unterstützt haben. Das Finanzministerium wird nun in die Lage versetzt, die Umgehung von Sanktionen zu verfolgen. Aber irgendwann sollte man tatsächlich eskalieren und zu echten Sanktionen greifen."


In einem separaten Artikel berichtete Reuters, dass die USA „umfassendere Sanktionen gegen den Verkauf von Halbleiterchips und anderen Waren an Russland ankündigen werden, während sie auf Drittverkäufer aus China abzielen.“


„Wir werden die Kosten für die russische Kriegsmaschinerie weiter in die Höhe treiben, und in dieser Woche werden wir eine Reihe neuer Sanktionen und Exportkontrollmaßnahmen ankündigen“, sagte der Sprecher des Nationalen Sicherheitsrates, John Kirby, am Dienstag gegenüber Reportern.

Der oben präsentierte Inhalt, ob von einer Drittpartei oder nicht, wird lediglich als allgemeiner Rat betrachtet. Dieser Artikel sollte nicht als enthaltend Anlageberatung, Investitionsempfehlungen, ein Angebot oder eine Aufforderung für jegliche Transaktionen in Finanzinstrumenten ausgelegt werden.

Finden Sie diesen Artikel nützlich?
Verwandte Artikel
placeholder
Prognose von Stifel: S&P 500 droht deutliche Korrektur bis Oktober 2024Investing.com - In einer kürzlich veröffentlichten Mitteilung prognostizieren die Analysten von Stifel eine merkliche Korrektur des S&P 500 Index. Nach ihrer Einschätzung wird der Index bis Oktober 20
Autor  Investing.com
Investing.com - In einer kürzlich veröffentlichten Mitteilung prognostizieren die Analysten von Stifel eine merkliche Korrektur des S&P 500 Index. Nach ihrer Einschätzung wird der Index bis Oktober 20
placeholder
Fed-Chef Powell: Zinssenkungen vor Erreichen des Inflationsziels möglichInvesting.com - In einer Rede vor dem Economic Club of Washington D.C. hat der Vorsitzende der Federal Reserve, Jerome Powell, am Montag klar gemacht, dass die amerikanische Notenbank voraussichtlich
Autor  Investing.com
Investing.com - In einer Rede vor dem Economic Club of Washington D.C. hat der Vorsitzende der Federal Reserve, Jerome Powell, am Montag klar gemacht, dass die amerikanische Notenbank voraussichtlich
placeholder
TD Cowen hebt Kursziele für Nvidia und AMD anInvesting.com - TD Cowen hat seine Kursziele für die Tech-Giganten Nvidia (NASDAQ:NVDA) und AMD (NASDAQ:AMD) angehoben. Die Bank begründet diesen Schritt mit der robusten Nachfrage und den vielverspre
Autor  Investing.com
Investing.com - TD Cowen hat seine Kursziele für die Tech-Giganten Nvidia (NASDAQ:NVDA) und AMD (NASDAQ:AMD) angehoben. Die Bank begründet diesen Schritt mit der robusten Nachfrage und den vielverspre
placeholder
RBC: SolarEdge weiter "Sector Perform" – 400 Entlassungen angekündigtInvesting.com - SolarEdge Technologies (NASDAQ:SEDG) hat einen massiven Stellenabbau angekündigt und will rund 400 Mitarbeiter entlassen, was 8,5 % der weltweiten Belegschaft entspricht. Dieser Schrit
Autor  Investing.com
Investing.com - SolarEdge Technologies (NASDAQ:SEDG) hat einen massiven Stellenabbau angekündigt und will rund 400 Mitarbeiter entlassen, was 8,5 % der weltweiten Belegschaft entspricht. Dieser Schrit
placeholder
Super Micro im Höhenflug: Walgreens verliert Platz im Nasdaq-100Investing.com - Die Aktien von Super Micro Computer (NASDAQ:SMCI) sind am Montag im vorbörslichen Handel gestiegen, denn die Anleger reagierten auf die Nachricht, dass der Hersteller von KI-Servern de
Autor  Investing.com
Investing.com - Die Aktien von Super Micro Computer (NASDAQ:SMCI) sind am Montag im vorbörslichen Handel gestiegen, denn die Anleger reagierten auf die Nachricht, dass der Hersteller von KI-Servern de