Bitcoin fällt auf 69.000 Dollar - Ether kann Zugewinne behaupten

Investing.com
Aktualisiert um 23. Mai 2024 01:48
Mitrade Team

Investing.com - Der Bitcoin-Preis gab heute im bisherigen Handel nach Gewinnmitnahmen leicht nach. Viele Anleger sind optimistisch, dass ein börsengehandelter Spot-Fonds für Ether eingeführt wird.


Die weltweit zweitgrößte Kryptowährung Ether konnte sich derweil auf einem 2-Monats-Hoch stabilisieren, nachdem Berichte in dieser Woche auf gewisse Fortschritte bei der Zulassung von Spot-ETFs durch die Securities and Exchange Commission hingedeutet haben. Die US-Börsenaufsicht wird im Laufe dieser Woche eine mit Spannung erwartete Entscheidung über eine mögliche Zulassung der ETFs treffen.


Allerdings sorgten Warnungen vor einer hartnäckigen US-Inflation sowie hohe Zinsen für eine gedämpfte Haltung seitens der Anleger gegenüber den Kryptomärkten. Der Bitcoin hat in den letzten 24 Stunden rund 1,5 % auf 69.880 Dollar verloren.


Ether stabilisiert sich, ETF-Entscheidung im Fokus


Ether konnte dagegen in den zurückliegenden 24 Stunden rund 3 % hinzugewinnen und stieg auf 3.755,37 Dollar. Damit wurde die Kryptowährung in der Nähe ihres Höchststandes von Anfang März gehandelt. Am Montag war der Token um bis zu 18 % angestiegen.


Medienberichten zufolge hat die SEC die Vermögensverwalter am Montag aufgefordert, ihre Unterlagen für Ether-Spot-ETFs zu überarbeiten, bevor im Laufe dieser Woche eine Entscheidung über deren Zulassung getroffen wird.


Der Vorgang markiert einen gewissen Fortschritt auf dem Weg zur Zulassung der ETFs, obwohl die SEC die Anträge immer noch ablehnen könnte, da sie bisher mit keinem der Antragsteller verhandelt hat.


Dennoch haben die Analysten den Schritt der SEC als Zeichen dafür gewertet, dass die Wahrscheinlichkeit einer eventuellen Zulassung eines Ether-Spot-ETFs gestiegen ist. Es wird erwartet, dass die Zulassung eine Rallye der Kryptopreise auslösen wird, ähnlich wie bei der Zulassung von Spot-Bitcoin-ETFs zu Beginn des Jahres.


Bitcoin müht sich - weitere Zinshinweise durch Fed erwartet


Am Dienstag war der Bitcoin bis auf 71.000 Dollar gestiegen, bevor er wieder in eine Handelsspanne von 60.000 Dollar bis 70.000 Dollar zurückfiel.

Die Stimmung gegenüber Kryptowährungen war trotz des Optimismus über einen Ether-ETF immer noch durch die anhaltenden Sorgen über die US-Zinspolitik beeinträchtigt.


Mehrere Fed-Vertreter haben diese Woche gewarnt, dass die Notenbank mehr Vertrauen in einen Rückgang der Inflation brauche, bevor sie mit Zinssenkungen beginnen könne.


Der Fokus liegt jetzt auf dem Protokoll der Fed-Sitzung Ende April, um weitere Hinweise dafür zu erhalten, wann die Notenbank mit einer Zinssenkung beginnen könnte.


Hohe und länger anhaltende Zinssätze sind ein schlechtes Zeichen für die Kryptomärkte, da sie die Attraktivität von risikoreichen und hochspekulativen Anlagen einschränken.


Altcoin-Rallye schwächt sich ab


Der Altcoin-Kurs hat sich ebenfalls abgekühlt, während die Altcoin-Händler weitgehend in Richtung Ether tendiert haben. Die Widerstandsfähigkeit des Dollars begrenzte ebenfalls jegliche größere Aufwärtsbewegung bei Kryptowährungen.


Der Kurs von Solana fiel um 0,2 %, während XRP um 0,5 % nachgab. Unter den Meme-Coins stiegen Dogecoin um 3,1 % und SHIB um 1 %.

Dieser Text spiegelt lediglich die persönliche Meinung des Autors wider. Leser sollten diesen Artikel nicht als Grundlage für Investitionen betrachten. Bevor Sie eine Investitionsentscheidung treffen, sollten Sie den Rat eines unabhängigen Finanzberaters einholen, um sicherzustellen, dass Sie die Risiken verstehen. Differenzkontrakte (CFDs) sind Hebelprodukte, die zum Totalverlust Ihres Kapitals führen können. Diese Produkte sind nicht für jeden geeignet, investieren Sie daher vorsichtig. Für weitere Details informieren Sie sich bitte.

Finden Sie diesen Artikel nützlich?
Verwandte Artikel
placeholder
Top 3 Preisprognose für Bitcoin, Ethereum, Ripple: Bitcoin testet sein wichtiges Widerstandsniveau erneutDie Preise von Bitcoin (BTC) und Ripple (XRP) stehen vor kurzfristigen bis mittelfristigen Korrekturen, während Ethereum (ETH) auf eine potenzielle Rallye hindeutet.
Autor  FXStreet
Die Preise von Bitcoin (BTC) und Ripple (XRP) stehen vor kurzfristigen bis mittelfristigen Korrekturen, während Ethereum (ETH) auf eine potenzielle Rallye hindeutet.
placeholder
Top-Meme-Coins DOGE, SHIB, PEPE und WIF setzen Verluste fort, da der Krypto-Markt weiter schwächeltTop-Meme-Coins setzten am Freitag den zweiten Tag in Folge ihre Verluste fort, da sich der Krypto-Markt noch nicht von den Auswirkungen der Zinserhöhung der US-Notenbank (Fed) erholt hat.
Autor  FXStreet
Top-Meme-Coins setzten am Freitag den zweiten Tag in Folge ihre Verluste fort, da sich der Krypto-Markt noch nicht von den Auswirkungen der Zinserhöhung der US-Notenbank (Fed) erholt hat.
placeholder
Top 10 Wallets reduzieren ihre Bestände an Shiba Inu, Chainlink und Ethereum auf BörsenDer Krypto-Intelligence-Tracker Santiment verfolgt die Bestände in den Wallets auf Börsen für verschiedene Assets.
Autor  FXStreet
Der Krypto-Intelligence-Tracker Santiment verfolgt die Bestände in den Wallets auf Börsen für verschiedene Assets.
placeholder
Michael Saylors Bitcoin-Wette: MicroStrategy mit 95% Renditepotenzial laut BernsteinInvesting.com - Das Analysehaus Bernstein hat seine Research Coverage für MicroStrategy (NASDAQ:MSTR) aufgenommen und die Aktie mit "Outperform" bewertet. Mit einem Kursziel von 2.890 Dollar versprich
Autor  Investing.com
Investing.com - Das Analysehaus Bernstein hat seine Research Coverage für MicroStrategy (NASDAQ:MSTR) aufgenommen und die Aktie mit "Outperform" bewertet. Mit einem Kursziel von 2.890 Dollar versprich
placeholder
BoJ hält Leitzins auf niedrigem Niveau - Entscheidung zu Anleihenkäufen steht weiter ausInvesting.com - Die Bank of Japan hat heute die Zinssätze wie allgemein erwartet unverändert gelassen und erklärt, sie werde erst auf ihrer nächsten geldpolitischen Sitzung über die Reduzierung ihrer
Autor  Investing.com
Investing.com - Die Bank of Japan hat heute die Zinssätze wie allgemein erwartet unverändert gelassen und erklärt, sie werde erst auf ihrer nächsten geldpolitischen Sitzung über die Reduzierung ihrer