EU führt vorläufige Zölle auf chinesische Elektrofahrzeuge ein

Investing.com
Aktualisiert um 12. Juni 2024 10:39
Mitrade Team
coverImg
Quelle: DepositPhotos

Investing.com - Die Europäische Kommission hat angekündigt, ab Juli vorläufige zusätzliche Zölle von bis zu 25 % auf Importe von Elektrofahrzeugen (EVs) aus China zu erheben. Diese Maßnahme, die auf den bereits bestehenden 10 % Zoll aufgeschlagen wird, folgt auf die Einleitung einer Antisubventionsuntersuchung im vergangenen Oktober. Die Entscheidung entspricht den Erwartungen.


Trotz der erheblichen Zollerhöhung schätzen die Experten von Capital Economics den unmittelbaren makroökonomische Effekt als gering ein. "Die EU importierte in den zwölf Monaten bis April etwa 440.000 Elektrofahrzeuge aus China, die einen Wert von rund 9 Milliarden Euro hatten und etwa 4 % der Ausgaben der Haushalte für Fahrzeuge ausmachten. Die neuen Zölle sollen vielmehr das zukünftige Wachstum der EV-Importe begrenzen, anstatt den bestehenden Handel zu stoppen", hieß es in einer Notiz. Medienberichten zufolge könnte der Zoll "je nach Hersteller" und dem Ausmaß der Subventionen variieren.


Dennoch stellt die Maßnahme einen bemerkenswerten Schritt für die EU dar, die sich bisher zurückhaltend gegenüber protektionistischen Maßnahmen gezeigt hat, insbesondere im Vergleich zu den aggressiven Handelsmaßnahmen der USA. Anders als die USA, die kürzlich einen 100 %-Zoll auf chinesische EVs verhängt haben, bleibt die EU im Einklang mit den WTO-Vorschriften und setzt die Zölle auf einem Niveau an, das den Import einiger chinesischer EVs weiterhin wirtschaftlich tragbar macht.


Die Zölle sollen fünf Jahre lang gelten, könnten jedoch unter bestimmten Bedingungen überarbeitet werden. Dieser Ansatz unterstreicht den Versuch der EU, heimische Produzenten zu schützen, ohne die chinesischen Importe vollständig zu blockieren. Die europäische Strategie unterscheidet sich deutlich von der der USA, die drastischere Maßnahmen ergriffen haben.


Als Reaktion darauf erklärte ein chinesischer Regierungsbeamter, China werde seine Rechte "entschlossen verteidigen" und deutete mögliche Vergeltungsmaßnahmen an, die verschiedene Sektoren, einschließlich der Landwirtschaft, betreffen könnten. Gleichwohl gibt es jedoch Anzeichen dafür, dass beide Seiten bestrebt sind, die Zollerhöhung diplomatisch zu regeln. Ein Sprecher des chinesischen Verbands für Personenkraftwagen sagte, die EU-Zölle seien "verständlich".


Vorbörslich zeigten sich die chinesischen Automobilwerte schwach: Nio gaben nach den heftigen Vortagesverlusten weiter nach und verloren 3,36 %. Li Auto (NASDAQ:LI) büßten 2,2 % ein, während Xpeng (NYSE:XPEV) auf der Stelle trat.

Der oben präsentierte Inhalt, ob von einer Drittpartei oder nicht, wird lediglich als allgemeiner Rat betrachtet. Dieser Artikel sollte nicht als enthaltend Anlageberatung, Investitionsempfehlungen, ein Angebot oder eine Aufforderung für jegliche Transaktionen in Finanzinstrumenten ausgelegt werden.

Finden Sie diesen Artikel nützlich?
Verwandte Artikel
placeholder
Disney unter Beschuss: Hacktivisten-Gruppe Nullbulge erbeutet interne DatenInvesting.com - Ein Datenskandal erschüttert den Unterhaltungsriesen Disney (NYSE:DIS). Die sogenannte Hacktivisten-Gruppe Nullbulge hat sich wohl Zugang zu Disneys internem Kommunikationssystem Sla
Autor  Investing.com
Investing.com - Ein Datenskandal erschüttert den Unterhaltungsriesen Disney (NYSE:DIS). Die sogenannte Hacktivisten-Gruppe Nullbulge hat sich wohl Zugang zu Disneys internem Kommunikationssystem Sla
placeholder
Unsichere Zukunft für Dating-Apps: Citi senkt Schätzungen für Bumble und Match GroupInvesting.com - Die Welt der Dating-Apps steht vor Herausforderungen: Kurz vor der Veröffentlichung der Ergebnisse für das zweite Quartal hat die Investmentbank Citi ihre Prognosen und Kursziele für
Autor  Investing.com
Investing.com - Die Welt der Dating-Apps steht vor Herausforderungen: Kurz vor der Veröffentlichung der Ergebnisse für das zweite Quartal hat die Investmentbank Citi ihre Prognosen und Kursziele für
placeholder
UBS warnt: iPhone-Verkäufe wachsen nur minimal – starker WettbewerbInvesting.com – Die UBS-Analysten verwiesen auf einen schwierigen Monat für die iPhone-Verkäufe von Apple (NASDAQ:AAPL) und stellten fest, dass das Unternehmen im Juni im Vergleich zu seinen Konkurren
Autor  Investing.com
Investing.com – Die UBS-Analysten verwiesen auf einen schwierigen Monat für die iPhone-Verkäufe von Apple (NASDAQ:AAPL) und stellten fest, dass das Unternehmen im Juni im Vergleich zu seinen Konkurren
placeholder
Match Group: Aktien steigen nach Bericht über Starboard-BeteiligungInvesting.com - Die Welt der Online-Dating-Plattformen gerät ins Rampenlicht. Der jüngste Vorstoß des aktivistischen Investors Starboard Value bei der Match Group (NASDAQ:MTCH) sorgt für Aufsehen an d
Autor  Investing.com
Investing.com - Die Welt der Online-Dating-Plattformen gerät ins Rampenlicht. Der jüngste Vorstoß des aktivistischen Investors Starboard Value bei der Match Group (NASDAQ:MTCH) sorgt für Aufsehen an d
placeholder
Zyklische Aktien bereit zum Durchstarten – US-Wirtschaft auf Goldlöckchen-Pfad – BofAInvesting.com – Die Analysten der Bank of America (NYSE:BAC) sind bezüglich der Aussichten für zyklische Aktien optimistisch und verweisen auf die günstigen wirtschaftlichen Bedingungen und den nachla
Autor  Investing.com
Investing.com – Die Analysten der Bank of America (NYSE:BAC) sind bezüglich der Aussichten für zyklische Aktien optimistisch und verweisen auf die günstigen wirtschaftlichen Bedingungen und den nachla