Bank of America: Diese Tech-Aktie könnte bald wieder durchstarten

Investing.com
Aktualisiert um 20. Juni 2024 12:19
Mitrade Team
coverImg
Quelle: DepositPhotos

Investing.com - Die Bank of America (NYSE:BAC) (BofA) hat am Donnerstag mehrere Katalysatoren präsentiert, die den Kurs von Dell Technologies (NYSE:DELL) wieder deutlich in die Höhe treiben könnten. Angesichts der stetig steigenden Nachfrage nach KI-Servern könnte die Tech-Aktie von Dell erheblich profitieren.


Dell Technologies, bekannt für seine umfassenden Computer-Lösungen, steht vor einem deutlichen Wachstumsschub, ausgelöst durch den boomenden Markt für KI-optimierte Server. Obwohl diese derzeit die Margen verwässern, sieht die BofA langfristig ein erhebliches Potenzial zur Margensteigerung. Dies liege vor allem daran, dass Dell für sein Engineering und den Mehrwert seiner KI-Server eine Prämie erhalte, auch wenn das Unternehmen nicht der Preisführer am Markt sei, so die Experten der US-Bank.


Die Fachmänner der BofA erwarten, dass sich die Margen im Laufe der Zeit verbessern werden, bedingt durch höhere zurückgestellte Umsätze aus Dienstleistungen und eine Verschiebung hin zu margenstärkeren Enterprise-Segmenten. In einem konservativen Szenario könnte ein Umsatz von 15 Milliarden Dollar im Jahr 2025 etwa 0,54 Dollar zum Gewinn pro Aktie beitragen. Ein optimistisches Szenario sieht bei einem Umsatz von 20 Milliarden Dollar sogar einen Gewinnzuwachs von 0,69 Dollar pro Aktie vor.


"Mit einer Erhöhung der Margen durch Flüssigkühlung könnten sich zusätzliche Potenziale ergeben," erklärten die Experten der BofA.


Auch das PC-Segment von Dell bietet signifikante Chancen. Die Analysten sind optimistisch, dass sich die PC-Branche bis 2025 erholen wird. Gründe dafür sind die alternde installierte Basis, das Ende des Supports für Windows 10 und die Verfügbarkeit von KI-PCs. Sie prognostizieren einen Anstieg der Stückzahlen um 9 % im Jahr 2025.


"Unsere Sensitivitätsanalyse zeigt, dass Dell bei einem Anstieg der Stückzahlen und ASPs um 5 % einen Gewinn je Aktie von etwa 0,30 Dollar zusätzlich zu unseren Schätzungen erzielen könnte", so die Analysten weiter.


Zusätzlich wird das Speichergeschäft von Dell als positiver Faktor für das Margenprofil des Unternehmens angesehen. Nach einer saisonal schwachen Periode rechnet die BofA mit einer Verbesserung der Margen von Quartal zu Quartal. Das Wachstum in den Bereichen Speicher und Netzwerke werde langfristig durch die zunehmende Zahl der KI-Server unterstützt. Darüber hinaus könnte der IBM-Mainframe-Zyklus zu einer Auffrischung des High-End-Speichersegments führen.


Insgesamt sieht die BofA ein attraktives Entwicklungspotenzial für Dell bis 2025, da alle Geschäftsbereiche stark performen könnten. "Wir erwarten positive Revisionen bei Umsatz und Gewinn pro Aktie aufgrund des starken Wachstums bei KI-Servern, Aufwärtspotenzial bei PCs und einem erneuerten Speicherportfolio sowie die Anbindung margenstarken Speichers an einen neuen IBM-Mainframe im Jahr 2025," heißt es in der Mitteilung weiter.


Die BofA hat ihr "Buy"-Rating für die Dell-Aktie mit einem Kursziel von 180 Dollar bestätigt. Dell gehörte mit einer Gesamtrendite von über 76 % zu den Top-Performern unter den Tech-Aktien (NYSE:XLK) im Jahr 2024. Allerdings sind die Aktien um mehr als 20 % gefallen, nachdem das Unternehmen enttäuschende Kommentare zu den Gewinnspannen abgab, als es Ende letzten Monats seine Ergebnisse präsentierte.


Trotz eines Umsatzanstiegs in der Server-Sparte um 42 % auf 5,5 Milliarden Dollar, ausgelöst durch die starke Nachfrage nach KI-Servern, blieb der operative Gewinn im Vergleich zum Vorjahr unverändert. Das nährte Bedenken, dass KI-Server mit Margen nahe Null verkauft werden könnten.

Der oben präsentierte Inhalt, ob von einer Drittpartei oder nicht, wird lediglich als allgemeiner Rat betrachtet. Dieser Artikel sollte nicht als enthaltend Anlageberatung, Investitionsempfehlungen, ein Angebot oder eine Aufforderung für jegliche Transaktionen in Finanzinstrumenten ausgelegt werden.

Finden Sie diesen Artikel nützlich?
Verwandte Artikel
placeholder
QuantumScape und PowerCo schmieden Allianz: Aktienkurs explodiertInvesting.com – Die Aktien des Batterieherstellers QuantumScape (NYSE:QS) erlebten am Donnerstag einen beispiellosen Höhenflug. Nach der Ankündigung einer strategischen Partnerschaft mit PowerCo, dem
Autor  Investing.com
Investing.com – Die Aktien des Batterieherstellers QuantumScape (NYSE:QS) erlebten am Donnerstag einen beispiellosen Höhenflug. Nach der Ankündigung einer strategischen Partnerschaft mit PowerCo, dem
placeholder
Bitcoin: Neue Rallye ist im Anmarsch – JPMorganInvesting.com – In einem aktuellen Bericht hat JPMorgan (NYSE:JPM) angekündigt, dass im August mit einer neuen Bitcoin-Rallye zu rechnen ist. Die Analysten der renommierten Bank sind optimistisch, das
Autor  Investing.com
Investing.com – In einem aktuellen Bericht hat JPMorgan (NYSE:JPM) angekündigt, dass im August mit einer neuen Bitcoin-Rallye zu rechnen ist. Die Analysten der renommierten Bank sind optimistisch, das
placeholder
China trainiert Angriffe auf US-Tarnkappenjets und KriegsschiffeInvesting.com – Besorgniserregende Berichte und Satellitenbilder aus China sorgen für Schlagzeilen. Bilder, die von Google (NASDAQ:GOOGL) Earth und Planet Labs aufgenommen wurden, zeigen, dass das chi
Autor  Investing.com
Investing.com – Besorgniserregende Berichte und Satellitenbilder aus China sorgen für Schlagzeilen. Bilder, die von Google (NASDAQ:GOOGL) Earth und Planet Labs aufgenommen wurden, zeigen, dass das chi
placeholder
China: Dritter Plenartag wird sich auf Vertiefung der Reformen konzentrieren – UOB GroupChina wird vom 15. bis 18. Juli seine dritte Plenarsitzung abhalten. Es wird kaum erwartet, dass bei diesem Treffen neue Konjunkturmaßnahmen ergriffen werden. Die Märkte werden jedoch auf fiskalische und steuerliche Reformen sowie auf Strategien zur Bekämpfung des zunehmenden Protektionismus aus den USA und der EU achten, wie der Ökonom der UOB Group, Ho Woei Chen, anmerkt.
Autor  FXStreet
China wird vom 15. bis 18. Juli seine dritte Plenarsitzung abhalten. Es wird kaum erwartet, dass bei diesem Treffen neue Konjunkturmaßnahmen ergriffen werden. Die Märkte werden jedoch auf fiskalische und steuerliche Reformen sowie auf Strategien zur Bekämpfung des zunehmenden Protektionismus aus den USA und der EU achten, wie der Ökonom der UOB Group, Ho Woei Chen, anmerkt.
placeholder
Tesla verschiebt wohl Robotaxi-Präsentation: Aktie bricht einInvesting.com - Der Elektrofahrzeug-Pionier Tesla (NASDAQ:TSLA) wird seine mit Spannung erwartete Robotaxi-Präsentation wohl verschieben. Wie Bloomberg News am Donnerstag unter Berufung auf mit der An
Autor  Investing.com
Investing.com - Der Elektrofahrzeug-Pionier Tesla (NASDAQ:TSLA) wird seine mit Spannung erwartete Robotaxi-Präsentation wohl verschieben. Wie Bloomberg News am Donnerstag unter Berufung auf mit der An