Goldpreis steigt angesichts starker US-Daten und geopolitischer Spannungen

FXStreet
Aktualisiert um 16. Apr. 2024 03:30

•  Goldpreise steigen um über 1%, da US-Einzelhandelsdaten anhaltende Wirtschaftsstärke anzeigen.


•  Eskalierende geopolitische Spannungen zwischen dem Iran und Israel erhöhen die Nachfrage nach sicheren Anlagegütern und treiben den Goldpreis nach oben.


•  Starke US-Wirtschaftsdaten beiseite, profitiert Gold von der physischen Nachfrage und seiner Funktion als sicherer Hafen inmitten geopolitischer Unsicherheiten.


Goldpreis steigt in der nordamerikanischen Mittagssession um mehr als 1% nach soliden Wirtschaftsdaten aus den Vereinigten Staaten (USA). Der Konsum war stärker als erwartet, was verhindern könnte, dass die US-Notenbank (Fed) die Kreditkosten senkt, was wiederum ein Rückenwind für das Edelmetall sein könnte. Dennoch könnten die physische Nachfrage nach Gold und die Risikoaversion das Edelmetall auf dem derzeitigen Niveau halten.


XAU/USD handelt bei $2.384, nachdem ein Tagestief von $2.324 erreicht wurde. Die Investoren bleiben besorgt über eine mögliche israelische Vergeltung nach dem Raketen- und Drohnenangriff des Iran am Wochenende. Obwohl das Weiße Haus Israel vor Vergeltung warnte, sagte der israelische Militärchef: „Es wird eine Antwort auf die iranischen Raketen und Drohnen geben, die auf israelisches Gebiet abgefeuert wurden.“


Das könnte sichere Anlagegüter, einschließlich Gold und den US-Dollar, stützen. Es wäre nicht verwunderlich, wenn sie gemeinsam agieren würden.


Anderswo waren die US-Einzelhandelsumsätze im März robust. Schlagzeilen machte vor allem der Anstieg der Verkäufe in der Kontrollgruppe, die zur Berechnung des Bruttoinlandsprodukts (BIP) verwendet wird und die stark anstieg, was ein Vorbote für ein starkes Wachstum im ersten Quartal 2024 sein könnte.


Nach der Veröffentlichung der Daten zeigen Schätzungen des Bruttoinlandsprodukts (BIP) für das erste Quartal 2024, dass die US-Wirtschaft voraussichtlich um 2,8% wachsen wird, gegenüber 2,4% geschätzt am 10. April, laut dem Atlanta-GDPNow-Modell.


Tägliche Marktübersicht: Gold trotzt starken US-Einzelhandelsumsätzen und gestiegenen US-Renditen


Die US-Einzelhandelsumsätze im März verzeichneten einen Anstieg von 0,7% im Monatsvergleich und übertrafen die erwarteten 0,4%. Dieser Anstieg trägt zu einem Wachstum von 2,1% im ersten Quartal 2024 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum bei und signalisiert eine starke Verbraucheraktivität.


Die Einzelhandelsumsätze in der Kontrollgruppe, die eine genauere Messung durch den Ausschluss volatiler Artikel bietet, sprangen von 0,3% im Februar auf 1,1% im Monatsvergleich im März, was die Erwartungen eines Anstiegs von 0,4% deutlich übertrifft.


Trotz des Anstiegs der US-Schatzanleihenrenditen um mehr als 10 Basispunkte (bps) im mittleren und langen Teil der Renditekurve bleibt der Goldpreis hoch.


Zudem gewinnt der US-Dollar-Index (DXY), der die Leistung des Dollars gegenüber einem Korb von sechs anderen Währungen verfolgt, 0,20% auf 106,22, ein Niveau, das zuletzt im November 2023 gesehen wurde.


John Williams, Präsident der Federal Reserve Bank von New York, sagte, dass sein Basisszenario davon ausgeht, dass „Zinssenkungen wahrscheinlich noch dieses Jahr beginnen werden“. Er hält die derzeitige Politik für restriktiv und fügt hinzu, dass starke Fundamentaldaten den Konsum antreiben.


Daten der Chicagoer Börse (CBOT) deuten darauf hin, dass die Händler erwarten, dass der Fed-Funds-Satz 2024 bei 4,965% enden wird.


Technische Analyse: Gold bleibt bullisch trotz überkaufter RSI-Werte



Aus technischer Sicht bleibt Gold aufwärtsgerichtet, obwohl der Aufwärtstrend überdehnt ist, was durch den Relative Strength Index (RSI) weiter bestätigt wird. Der RSI ist gemäß den üblichen „Regeln“ überkauft, aber Händler sollten beachten, dass das Niveau 80 üblicherweise als extremste überkaufte Bedingung in einem starken bullischen Aufwärtstrend angesehen wird. Mit einem RSI von 75,82 steht ein erneuter Test des XAU/USD bei $2.400 nicht außer Frage. Der nächste Widerstand wäre das Allzeithoch bei $2.431, gefolgt von $2.450.


Auf der anderen Seite könnte ein Tagesabschluss unter dem Schlusskurs vom 12. April bei $2.343 die Tür öffnen, um den Goldpreis in Richtung der $2.300-Marke zu drücken. Wird diese Marke durchbrochen, wäre der nächste Unterstützungspunkt das Tief vom 5. April bei $2.267.

Der oben präsentierte Inhalt, ob von einer Drittpartei oder nicht, wird lediglich als allgemeiner Rat betrachtet. Dieser Artikel sollte nicht als enthaltend Anlageberatung, Investitionsempfehlungen, ein Angebot oder eine Aufforderung für jegliche Transaktionen in Finanzinstrumenten ausgelegt werden.

Finden Sie diesen Artikel nützlich?
Verwandte Artikel
placeholder
Goldpreis Prognose: Steht uns ein neuer Höchststand bevor?Dieser Artikel analysiert die Goldpreis Prognose für 2024 und 2025, diskutiert Einflüsse globaler Wirtschaft, geopolitischer Ereignisse und Zentralbankpolitiken auf den Goldpreis.
Autor  Sandra Oelschlegel
Dieser Artikel analysiert die Goldpreis Prognose für 2024 und 2025, diskutiert Einflüsse globaler Wirtschaft, geopolitischer Ereignisse und Zentralbankpolitiken auf den Goldpreis.
placeholder
Praktische Anleitung: In Gold investieren mit bewährten TippsTrotz schwankender Goldpreise lohnt sich eine Investition in Gold. Entscheidend sind dabei langfristige Strategien und das Verständnis der Marktdynamik.
Autor  Katharina Erdtmann
Trotz schwankender Goldpreise lohnt sich eine Investition in Gold. Entscheidend sind dabei langfristige Strategien und das Verständnis der Marktdynamik.
placeholder
Öl auf Erdgas: Perspektiven für Erdgas InvestingDie Entwicklung von Öl zu Erdgas revolutioniert die Energiebranche und eröffnet Anlegern durch Investitionen in diesen Sektor neue Perspektiven und Möglichkeiten.
Autor  Andreas Köhler
Die Entwicklung von Öl zu Erdgas revolutioniert die Energiebranche und eröffnet Anlegern durch Investitionen in diesen Sektor neue Perspektiven und Möglichkeiten.
placeholder
Wie viel Gold gibt es auf der Welt? Geschichte, Preise und ZukunftDie weltweit geförderte Goldmenge bildet einen Würfel, aber wie viel Gold gibt es wirklich auf der Welt? Unsere Informationen klären auf.
Autor  Michael Selutin
Die weltweit geförderte Goldmenge bildet einen Würfel, aber wie viel Gold gibt es wirklich auf der Welt? Unsere Informationen klären auf.
placeholder
Silberpreisanalyse: XAG/USD zieht sich zurück, da sich dunkle Wolkendecke abzeichnetSilberpreise ziehen sich von Tageshochs zurück, erreichten 29,01 $, fallen um 2,63%, beeinflusst durch hohe US-Schatzanleihenrenditen und stoßen auf Widerstand um die 29,00 $-Schwelle.
Autor  FXStreet
Silberpreise ziehen sich von Tageshochs zurück, erreichten 29,01 $, fallen um 2,63%, beeinflusst durch hohe US-Schatzanleihenrenditen und stoßen auf Widerstand um die 29,00 $-Schwelle.