Der Japanische Yen bleibt vor der geldpolitischen Entscheidung der BoJ verhalten

FXStreet
Aktualisiert um 14. Juni 2024 01:43
Mitrade Team
coverImg
Quelle: DepositPhotos

  • Der Japanische Yen fällt, da allgemein erwartet wird, dass die BoJ die Zinssätze am Freitag unverändert lässt.


  • Eine Umfrage von Reuters ergab, dass die BoJ ihren Leitzins unverändert bei 0%-0,1% belassen wird.


  • Nikkei berichtete, dass die BoJ eine Reduzierung ihrer Anleihebestände auf einen Bereich zwischen ¥4,8 Billionen und ¥7 Billionen in Erwägung zieht.


Der Japanische Yen (JPY) fällt gegenüber dem US-Dollar (USD), da der Markt der bevorstehenden Zinssatzentscheidung der Bank of Japan (BoJ) am Freitag entgegensieht. Laut einer Reuters-Umfrage erwarten Ökonomen weitgehend, dass die BoJ ihren Leitzins unverändert bei 0%-0,1% belassen wird. Händler achten jedoch genau auf Ankündigungen zu Änderungen im Anleihekaufprogramm der Zentralbank, die die Marktdynamik beeinflussen könnten.


Berichte der Nikkei deuten darauf hin, dass die BoJ eine Reduzierung ihrer Bestände an japanischen Staatsanleihen in Erwägung zieht. Derzeit strebt die BoJ monatlich Anleihekäufe im Umfang von etwa ¥6 Billionen (rund $38,5 Milliarden) an. Die Zentralbank hat Pläne kommuniziert, monatlich zwischen ¥4,8 Billionen und ¥7 Billionen an Anleihen zu kaufen.


Der US-Dollar-Index (DXY), der den Wert des US-Dollars (USD) gegenüber sechs wichtigen Währungen misst, steigt trotz der Veröffentlichung schwächer als erwarteter Wirtschaftsdaten am Donnerstag. Der US-Producer Price Index (PPI) fiel schwächer aus, und die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe waren höher als erwartet. Dennoch kann die Stärke des USD der restriktiven Haltung der US-Notenbank (Fed) zugeschrieben werden.


Die Entscheidungsträger des Federal Open Market Committee (FOMC) haben ihre Prognose angepasst und erwarten nun nur eine Zinssenkung für das Jahr, verglichen mit den drei Zinssenkungen, die im März prognostiziert wurden. Diese überarbeitete Erwartung deutet auf einen aggressiveren Ansatz zur Steuerung der Inflation und zur Aufrechterhaltung der wirtschaftlichen Stabilität hin, was zur Widerstandsfähigkeit des USD beiträgt.


Investoren warten auf den vorläufigen US-Michigan Consumer Sentiment Index, der am Freitag veröffentlicht wird. Dieser Index wird weitere Einblicke in das Verbrauchervertrauen und die wirtschaftlichen Aussichten geben.


Täglicher Digest Marktbeweger: Japanischer Yen fällt, da von der BoJ eine lockere Haltung erwartet wird


Der japanische Finanzminister Shunichi Suzuki sagte am Freitag, dass er das Ziel des primären Haushaltsausgleichs erreichen will. Laut Reuters erklärte Suzuki weiter, dass er die Auswirkungen der Überproduktion Chinas auf die japanische Wirtschaft im Auge behalten werde.


Die US-Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe für die Woche zum 7. Juni zeigten einen deutlichen Anstieg, mit 13.000 zusätzlichen Anträgen auf insgesamt 242.000. Diese Zahl übertraf die Markterwartungen von 225.000 und markiert den höchsten Stand seit August 2023.


Der US-Produzentenpreisindex (PPI) fiel schwächer als erwartet aus und stieg im Mai im Jahresvergleich um 2,2%, verglichen mit dem revidierten Anstieg von 2,3% im April (revidiert von 2,2%). Der Kern-PPI stieg im Mai um 2,3% im Jahresvergleich und lag damit unter den Konsensschätzungen und dem Wert von 2,4% im April.


Das Federal Open Market Committee (FOMC) ließ seinen Leitzins bei der Sitzung am Mittwoch, wie allgemein erwartet, zum siebten Mal in Folge im Bereich von 5,25%–5,50%. Auf einer Pressekonferenz nach der Entscheidung der Fed bemerkte Fed-Vorsitzender Jerome Powell, dass die restriktive Geldpolitik die erwarteten Auswirkungen auf die Inflation zeigt.


Der japanische Finanzminister Shunichi Suzuki sagte am Dienstag, dass es wichtig sei, weiterhin Anstrengungen zu unternehmen, um Wirtschaftswachstum zu erzielen und die fiskalische Gesundheit zu erreichen, um das Vertrauen in die Fiskalpolitik des Landes zu bewahren, berichtete Reuters.


Fast zwei Drittel der Ökonomen, die in einer Reuters-Umfrage am Dienstag befragt wurden, erwarten, dass die Bank of Japan bei ihrer geldpolitischen Sitzung am Freitag mit der Reduzierung ihrer monatlichen Anleihekäufe beginnen wird. Diese Entscheidung markiert einen bedeutenden ersten Schritt zur schrittweisen Reduzierung der zunehmenden Bilanz der Zentralbank.


Takeshi Minami, Chefökonom am Norinchukin Research Institute, sagte laut Reuters: "Es gibt keinen Grund mehr, groß angelegte Käufe von Staatsanleihen fortzusetzen, da angenommen wird, dass ein Preisanstieg von 2% in Reichweite ist."


Laut Reuters erklärte der Gouverneur der Bank of Japan (BoJ), Kazuo Ueda, letzte Woche vor dem Parlament, dass die Inflationserwartungen allmählich steigen, aber noch nicht 2% erreicht haben. "Wir haben die Marktentwicklungen seit der Entscheidung im März genau beobachtet. Da wir unser massives monetäres Stimulusprogramm beenden, ist es angemessen, die Anleihekäufe zu reduzieren," sagte Ueda.


Technische Analyse: USD/JPY steigt über das Schlüsselniveau von 157,00


USD/JPY handelt am Freitag um 157,20. Die Analyse des Tagescharts zeigt eine bullische Neigung, wobei das Paar innerhalb eines aufsteigenden Kanalmusters konsolidiert. Dieses Muster deutet typischerweise auf eine Fortsetzung des Aufwärtstrends hin, was darauf hindeutet, dass der Preis wahrscheinlich weiter steigen wird, solange er innerhalb des Kanals bleibt.


Das USD/JPY-Paar könnte bei der psychologischen Marke von 158,00 auf ein wichtiges Hindernis stoßen. Sollte das Paar über 158,00 ausbrechen, liegt das nächste Ziel bei der oberen Grenze des aufsteigenden Kanals in der Nähe von 159,20. Das Niveau von 160,32, das im April als der höchste Stand seit über dreißig Jahren markiert wurde, stellt einen bedeutenden Widerstand dar.


Auf der Unterseite erscheint die Unterstützung an der unteren Grenze des aufsteigenden Kanals in der Nähe des 50-Tage-Exponential Moving Average (EMA) bei 155,18. Ein Bruch unter dieses Niveau könnte den Abwärtsdruck auf das USD/JPY-Paar verstärken und es möglicherweise in Richtung des Unterstützungsbereichs bei etwa 152,80 treiben.


USD/JPY: Tages-Chart


Preis des Japanischen Yen heute


Die folgende Tabelle zeigt die prozentuale Veränderung des Japanischen Yen (JPY) gegenüber den aufgeführten Hauptwährungen heute. Der Japanische Yen war am schwächsten gegenüber dem Euro.


  USD EUR GBP CAD AUD JPY NZD CHF
USD   -0.02% -0.01% 0.02% 0.06% 0.09% 0.15% 0.00%
EUR 0.02%   0.01% 0.04% 0.08% 0.10% 0.17% 0.01%
GBP 0.01% -0.01%   0.03% 0.07% 0.09% 0.16% -0.01%
CAD -0.02% -0.03% -0.02%   0.04% 0.07% 0.13% -0.03%
AUD -0.07% -0.08% -0.07% -0.05%   0.03% 0.09% -0.07%
JPY -0.09% -0.10% -0.09% -0.07% -0.03%   0.06% -0.09%
NZD -0.13% -0.17% -0.15% -0.13% -0.09% -0.06%   -0.16%
CHF 0.00% -0.01% 0.01% 0.03% 0.08% 0.10% 0.17%  

Die Heatmap zeigt die prozentualen Veränderungen der Hauptwährungen gegeneinander. Die Basiswährung wird aus der linken Spalte ausgewählt, während die Notierungswährung aus der oberen Zeile ausgewählt wird. Wenn Sie zum Beispiel den Euro aus der linken Spalte auswählen und entlang der horizontalen Linie zum Japanischen Yen gehen, wird die prozentuale Veränderung in der Box EUR (Basis)/JPY (Notierung) darstellen.

Der oben präsentierte Inhalt, ob von einer Drittpartei oder nicht, wird lediglich als allgemeiner Rat betrachtet. Dieser Artikel sollte nicht als enthaltend Anlageberatung, Investitionsempfehlungen, ein Angebot oder eine Aufforderung für jegliche Transaktionen in Finanzinstrumenten ausgelegt werden.

Finden Sie diesen Artikel nützlich?
Verwandte Artikel
placeholder
EUR/USD: Ein Rückfall unter 1,0885 könnte weitere Schwäche signalisieren – UOB GroupDer Euro (EUR) wird voraussichtlich seitwärts zwischen 1,0885 und 1,0935 gehandelt.
Autor  FXStreet
Der Euro (EUR) wird voraussichtlich seitwärts zwischen 1,0885 und 1,0935 gehandelt.
placeholder
EZB: Leitzins bleibt unverändertInvesting.com - Die Europäische Zentralbank (EZB) hat am Donnerstag, wie allgemein erwartet, die Zinssätze unverändert gelassen, nachdem sie sie bereits auf ihrer letzten Sitzung gesenkt hatte.Mega So
Autor  Investing.com
Investing.com - Die Europäische Zentralbank (EZB) hat am Donnerstag, wie allgemein erwartet, die Zinssätze unverändert gelassen, nachdem sie sie bereits auf ihrer letzten Sitzung gesenkt hatte.Mega So
placeholder
Schockzahlen aus Japan: Exporte und Importe enttäuschen erheblich!Investing.com - Japans Exporte und Importe wuchsen im Juni weniger als erwartet, denn die lokale Wirtschaftstätigkeit blieb gedämpft, während die Nachfrage in den größten Exportländern des Landes eben
Autor  Investing.com
Investing.com - Japans Exporte und Importe wuchsen im Juni weniger als erwartet, denn die lokale Wirtschaftstätigkeit blieb gedämpft, während die Nachfrage in den größten Exportländern des Landes eben
placeholder
EUR/USD konsolidiert sich um 1,0950 im Vorfeld der EZB-SitzungEUR/USD bewegt sich in der europäischen Sitzung am Donnerstag seitwärts, nachdem es am Mittwoch auf ein neues Viermonatshoch bei etwa 1,0950 gestiegen war.
Autor  FXStreet
EUR/USD bewegt sich in der europäischen Sitzung am Donnerstag seitwärts, nachdem es am Mittwoch auf ein neues Viermonatshoch bei etwa 1,0950 gestiegen war.
placeholder
BoJ’s Kamiyama: Die BoJ möchte das geldpolitisch lockere Umfeld so weit wie möglich aufrechterhaltenKazushige Kamiyama, ein leitender Beamter der Bank of Japan (BoJ) und Leiter der Zentralbankfiliale in Osaka, sagte am Donnerstag laut Jiji News, dass die BoJ ein möglichst lockeres geldpolitisches Umfeld aufrechterhalten möchte.
Autor  FXStreet
Kazushige Kamiyama, ein leitender Beamter der Bank of Japan (BoJ) und Leiter der Zentralbankfiliale in Osaka, sagte am Donnerstag laut Jiji News, dass die BoJ ein möglichst lockeres geldpolitisches Umfeld aufrechterhalten möchte.