Broadcom: Starke Quartalszahlen und 10:1 Aktiensplit – Aktie klettert 10 %

Investing.com
Aktualisiert um
Mitrade Team
coverImg
Quelle: DepositPhotos

Investing.com - Broadcom (NASDAQ:AVGO) hat die Erwartungen pulverisiert: Der US-Chiphersteller veröffentlichte soeben seine Geschäftszahlen für das zweite Quartal und kündigte zugleich einen Aktiensplit im Verhältnis 10:1 an. Ab dem 15. Juli wird die Aktie auf splitbereinigter Basis gehandelt, was für eine breitere Zugänglichkeit und höhere Liquidität sorgen soll. Die Aktie reagierte prompt und legte im nachbörslichen US-Handel um rund 9 % zu.


Starke Quartalszahlen


Mit einem bereinigten Gewinn pro Aktie (EPS) von 10,96 Dollar und einem Umsatz von 12,49 Milliarden Dollar übertraf Broadcom die Erwartungen der Analysten deutlich. Diese hatten im Durchschnitt mit einem EPS von 10,85 Dollar und einem Umsatz von 10,85 Milliarden Dollar gerechnet. Der Umsatz stieg um 43 % gegenüber dem Vorjahresquartal, hauptsächlich aufgrund der erfolgreichen Übernahme von VMware (NYSE:VMW), die im November abgeschlossen wurde. Ohne den Beitrag von VMware stieg der Umsatz um 12 %.


Aktiensplit: Ein Schritt zur höheren Zugänglichkeit


Nach dem Vorbild von Nvidia (NASDAQ:NVDA) hat nun auch Broadcom einen Aktiensplit im Verhältnis 10:1 angekündigt. Finanzchefin Kirsten Spears betonte die Bedeutung des Aktiensplits für die Investoren und Mitarbeiter: "Der Split wird den Besitz von Broadcom-Aktien für Investoren und Mitarbeiter zugänglicher machen." Durch den Split der Aktien soll vor allem Kleinanlegern der Zugang zu Broadcom erleichtert werden, was das Interesse und die Handelsvolumina weiter steigern dürfte.


Bei einem Aktiensplit wird, ganz einfach ausgedrückt, die Zahl der Aktien erhöht. Wer zum US-Handelsschluss am 12. Juli 2024 eine Broadcom-Aktie hält, erhält durch den Aktiensplit neun zusätzliche Stammaktien des Chipherstellers. Der Wert dieser neuen Aktien entspricht jedoch dem Wert der einen ursprünglichen Aktie.


Prognose angehoben


Für das laufende Geschäftsjahr erwartet Broadcom einen Umsatz von etwa 51 Milliarden Dollar, eine Steigerung gegenüber den vorherigen Prognosen von 50 Milliarden Dollar. Zum Vergleich: Im vergangenen Jahr erwirtschaftete das Unternehmen 35,8 Milliarden Dollar.


Ein wesentlicher Wachstumstreiber für Broadcom ist die zunehmende Nachfrage nach KI-Produkten. Im letzten Quartal erzielte das Unternehmen 3,1 Milliarden Dollar Umsatz allein mit KI-bezogenen Produkten. Broadcoms Geräte sind essenziell für die Ausführung anspruchsvoller KI-Anwendungen, die die Tech-Industrie derzeit begeistern.


Broadcom ist führend auf dem Markt für anwendungsspezifische integrierte Schaltkreise (ASICs) im High-End-Bereich. Der Chiphersteller unterstützt große Unternehmen wie Alphabet (NASDAQ:GOOGL) bei der Entwicklung kundenspezifischer KI-Chips, so genannter TPUs (Tensor Processing Units).


Mit der Übernahme von VMWare hat sich Broadcom zudem ein Unternehmen mit hochspezialisierter Software an Bord geholt, das Hardwarefunktionen wie Server virtualisiert und Anwendungen in verschiedenen Clouds verwaltet und vereinfacht.

Der oben präsentierte Inhalt, ob von einer Drittpartei oder nicht, wird lediglich als allgemeiner Rat betrachtet. Dieser Artikel sollte nicht als enthaltend Anlageberatung, Investitionsempfehlungen, ein Angebot oder eine Aufforderung für jegliche Transaktionen in Finanzinstrumenten ausgelegt werden.

Finden Sie diesen Artikel nützlich?
Verwandte Artikel
placeholder
Trump und Vance: Warum die Abwertung des US-Dollars zum Scheitern verurteilt istInvesting.com - Die globale Finanzwelt beobachtet gespannt die jüngsten Entwicklungen rund um den US-Dollar. Während Ex-Präsident Donald Trump und sein politischer Mitstreiter J.D. Vance entschlossen
Autor  Investing.com
vor 15 Stunden
Investing.com - Die globale Finanzwelt beobachtet gespannt die jüngsten Entwicklungen rund um den US-Dollar. Während Ex-Präsident Donald Trump und sein politischer Mitstreiter J.D. Vance entschlossen
placeholder
Rheinmetall auf Erfolgskurs: Gewinn- und Umsatzsprung im zweiten QuartalInvesting.com - Die jüngsten Geschäftszahlen des deutschen Rüstungskonzerns Rheinmetall (ETR:RHMG) lassen Anlegerherzen höher schlagen. Mit einem deutlichen Umsatzplus und einer drastischen Steigeru
Autor  Investing.com
vor 15 Stunden
Investing.com - Die jüngsten Geschäftszahlen des deutschen Rüstungskonzerns Rheinmetall (ETR:RHMG) lassen Anlegerherzen höher schlagen. Mit einem deutlichen Umsatzplus und einer drastischen Steigeru
placeholder
Visa: Umsatz unter den Erwartungen - Aktie rutscht abInvesting.com - Der Kreditkartenriese Visa hat gestern nach US-Börsenschluss seine Zahlen für das dritte Quartal vorgelegt. Trotz steigender Zahlungsvolumina blieb das Unternehmen beim Umsatz hinter d
Autor  Investing.com
vor 16 Stunden
Investing.com - Der Kreditkartenriese Visa hat gestern nach US-Börsenschluss seine Zahlen für das dritte Quartal vorgelegt. Trotz steigender Zahlungsvolumina blieb das Unternehmen beim Umsatz hinter d
placeholder
US-Wirtschaft steuert auf weiche Landung zu - UBS sieht Zinssenkung im SeptemberInvesting.com - Die UBS (SIX:UBSG) (SIX:{943811|UBSG}) rechnet weiterhin mit einer sanften Landung der US-Wirtschaft. Die Inflation sei weiter rückläufig und die Fed werde die Zinsen in absehbarer Zei
Autor  Investing.com
vor 16 Stunden
Investing.com - Die UBS (SIX:UBSG) (SIX:{943811|UBSG}) rechnet weiterhin mit einer sanften Landung der US-Wirtschaft. Die Inflation sei weiter rückläufig und die Fed werde die Zinsen in absehbarer Zei
placeholder
US-Wahl: Harris laut Umfragen knapp vor TrumpInvesting.com - US-Vizepräsidentin Kamala Harris liegt laut einer Reuters/Ipsos-Umfrage leicht vor dem republikanischen Präsidentschaftskandidaten Donald Trump, nachdem sich der amtierende US-Präsiden
Autor  Investing.com
vor 16 Stunden
Investing.com - US-Vizepräsidentin Kamala Harris liegt laut einer Reuters/Ipsos-Umfrage leicht vor dem republikanischen Präsidentschaftskandidaten Donald Trump, nachdem sich der amtierende US-Präsiden